TUM
Klinikum rechts der Isar Technische Universität München
Neuro-Kopf-Zentrum
Neurochirurgie


Arbeitsgruppe funktionelle Bildgebung

 

Arbeitsgruppe funktionelle Neuronavigation und -monitoring

 

In der Arbeitsgruppe funktionelle Neuronavigation und  –monitoring  sind in unserer Klinik die modernsten Methoden etabliert, um vor und während der Operation verschiedene Hirn- und Rückenmark-funktionen – insbesondere des Bewegungssystems zu überwachen. Diese aufwändige Überwachung erfolgt bei zerebralen und spinalen Eingriffen sowohl an Gefäßfehlbildungen wie auch bei Tumoren.

 

 

Ist eine Operation im Bereich der Sprachareale des Gehirns notwendig, so wird der Patient während der Operation für einen gewissen Zeitraum erweckt, um die Sprachareale exakt zu kartieren und somit schonen zu können. Hierzu erfolgt vor, während und nach der Operation eine intensive neuro-psychologische Betreuung.

Durch diese aufwändige Kombination verschiedener Überwachungsverfahren kann ein Höchstmaß an Sicherheit zum Erhalt der neurologischen Funktionen und eine bestmögliche Entfernung von Tumoren sowie von Gefäßfehlbildungen gesichert werden.

 

 

 

 

 

Gefördert von

Die AG ist Mitglied des TUM Neuroimaging Center

 

Nützliche Links:

Übersichtartikel zu unserer Technik

aktuelle Studienergebnisse zur Entfernbarkeit von Hirntumoren

 

Unsere Technik auf den Seiten der Hirntumorhilfe

 

Unsere Technik im öffentlichen Fokus

 

Bericht über Neuromonitoring

 

Buchkapitel zur Kartierung des Bewegungs-zentrums

 

Aktuelle wissenschaftliche Vorträge unserer Arbeitsgruppe

 

aktuelle Studienergebnisse zur präoperativen Sprachkartierung


aktuelle Studienergebnisse zur Verlagerung von Sprachfunktion bei Hirntumoren

nTMS auch als Therapie einsetzbar

 

 

 

 


Neben der Einbindung von funktioneller Bildgebung wie fMRT, DTI fiber tracking und Positronenemissionstomographie (PET) in die operative Planung, erfolgt in unserer Klinik vor jeder Operation in Bewegungs- und Spracharealen des Gehirns eine exakte Kartierung dieser Gehirnareale mittels Navigations-MRT und navigierter transkranieller Magnetstimulation (http://www.nexstim.com).

 

Anhand dieser Daten wird jede Operation im Bereich der Bewegungs- und Sprachareale des Gehirns individuell geplant und in das Neuronavigationssystem überspielt.

 

Während der Operation kann somit mit Hilfe der Neuronavigation genau lokalisiert werden, welche Regionen geschont werden müssen. Dies wird während der Operation nochmals mittels navigiertem intraoperativem Neuromonitoring überprüft.

 

 

 

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Sandro Krieg

sandro.krieg@tum.de

 

Chiara Negwer

chiara.negwer@tum.de

Oberärzte der Klinik

 

 

Dr. Sebastian Ille

sebastian.ille@tum.de

Dr. Vicki Butenschön

vicki.butenschoen@tum.de

 


Assistenzärzte der Klinik

 

Dr. Nico Sollmann
nico.sollmann@tum.de

 

Arzt, PhD-Student

 

 

Axel Schröder

 

technischer Angestellter TMS

 


Lucia Bulubas

Anna Kelm

Katrin Giglhuber

Neal Conway

Noemie Wildschutz

Moritz Goblirsch-Kolb

Antonia Kubitscheck
Maximilian Schwendner
Tobias Laub
Sophia Fuss
Lara Engel
Alina Fendel


Doktoranden der Klinik

 

Arbeitsgruppen

Aktuelle Studien

Doktorarbeiten