TUM
Klinikum rechts der Isar Technische Universität München
Neuro-Kopf-Zentrum
Neurochirurgie


Schädelbasischirurgie

 

 

Schädelbasischirurgie und Hypophysenchirurgie

Hypophysensprechstunde

  1. Minimal-invasive operative Therapie von Tumoren der Hirnanhangsdrüse (Hypophysenadenome, Craniopharyngeome)
  2. Operative Therapie von Vestibularisschwannomen und anderen Tumoren mit Ursprung oder Kontakt zur Schädelbasis
  3. Mikrovaskuläre Kompressionssyndrome (Trigeminus-Neuralgie, Glossopharyngeus-Neuralgie, Hemispasmus facialis)
Unsere Klinik bietet das komplette operative Spektrum der operativen Therapie von Tumoren der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse). Der häufigste Tumor in dieser Lokalisation ist ein Hypophysenadenom. Dabei handelt es sich um gutartige Tumore der Hirnanhangsdrüse, die sowohl aufgrund ihrer Lokalisation an der vorderen Schädelbasis lokale Symptome (Sehstörungen, Doppelbilder) sowie neuroendokrinologische (hormonelle) Probleme machen können. Hypophysenadenome können durch Druck auf die normale Hirnanhangsdrüse sowohl zu Ausfällen wichtiger Hormonfunktionen führen (Hypophysenvorderlappeninsuffizienz), aber auch selbst hormonell aktiv sein, d.h. zu einer vermehrten Produktion und Ausschüttung von Hormonen führen (Prolaktinome mit Milchfluss aus der Brust und/oder Zyklusstörungen, ACTH-Überproduktion bei M. Cushing oder Wachstumshormonübersekretion bei Akromegalie).




In den allermeisten Fällen können diese Tumore über einen minimal-invasiven operativen Eingriff über die Nase (transsphenoidale Operation) entfernt werden. Hierbei kommen in unserer Klinik alle modernen technischen Hilfsmittel wie die Endoskopie sowie die Neuronavigation zum Einsatz.

Vor der Operation ist aufgrund der komplexen fächerübergreifenden (interdisziplinären) Krankheitsbilder jedoch eine endokrinologische Testung der Patienten notwendig, um die korrekte Diagnose stellen zu können. Hierzu bauen wir auf die Kooperation mit den endokrinologischen Kollegen (Hormonärzte) im Münchner Raum und in unserem Hause.

Ebenso muss eine augenärztliche Untersuchung mit Visus (Sehschärfe) und Gesichtsfeldperimetrie erfolgen.

Unerläßlich ist eine moderne MR- (Kernspin-) tomographische Darstellung der Hypophysenregion in Dünnschicht-Technik.

Unsere Klinik bietet als neurochirurgisch spezialisierter Partner in diesen Kooperationen zur Besprechung aller Befunde und Beratung hinsichtlich der interdisziplinären Managements (auch Strahlentherapie in Rezidivfällen) eine Hypophysensprechstunde an:

Termine über Telefon: (089) 4140 2159

Ansprechpartner:

Chiara Negwer

Chiara.Negwer@tum.de

 

Oberärztin der Klinik

 

Dr. Vicki Butenschön

vicki.butenschoen@tum.de

 

Assistenzärztin der Klinik


 

Stationen Klinische Schwerpunkte Tagesklinik Poliklinik Patienteninformationen