Neurologische Klinik München Klinikum r.d.Isar MRI NeuroKopfZentrum - Neurologie Home

 

NeuroKopfzentrum

Die Neurologische Klinik

In der Neurologischen Klinik wird das gesamte Spektrum neurologischer Erkrankungen behandelt. Dazu bieten wir in den diagnostischen Abteilungen, Ambulanzen, Tageskliniken und Stationen unserer Klinik sowie in einer Schlaganfall-Überwachungseinheit „Stroke Unit“ und einer interdisziplinären Intensivstation eine umfassende und individuelle Diagnostik und Therapie an.

Unsere moderne Klinik vereint höchste ärztliche Expertise und eine moderne medizinisch-technische Ausstattung in einem freundlichen Ambiente.

Unsere Lage im interdisziplinären Neuro-Kopf-Zentrum - unter einem Dach arbeiten hier Neurochirurgie, Neurologie und Neuroradiologie zusammen - gewährleistet kurze Wege mit schnellen Entscheidungen über die Grenzen eines Fachgebietes hinweg und damit die bestmögliche Behandlung komplexer neurologischer Erkrankungen.
Mehr Informationen ...



Spezialsprechstunden

Unsere Klinik bietet verschiedene Spezialsprechstunden zu unterschiedlichen neurologischen Themenbereichen an, darunter beispielsweise die Ambulanz für „Multiple Sklerose und entzündliche Erkrankungen des ZNS“.
Zu den Spezialsprechstunden ...

Information zu den klinischen Schwerpunkten:




 

neuroson

Open Access Dokumente
zum Buch:
New Trends in Neurosonology and Cerebral Hemodynamics – an Update.
Eva Bartels, Susanne Bartels, Holger Poppert, Editors

 

Video der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
Drehort: Neuro-Kopf-Zentrum, Klinikum r.d.Isar

.


NeuroKopfzentrum

Forschung

Neben den traditionellen Schwerpunkten der neurologischen Forschung im Bereich der Bewegungsstörungen, des Schmerzes sowie der neurovaskulären und der neuromuskulären Erkrankungen setzen wir zusätzliche Schwerpunkte auf onkologische, infektiöse und autoimmune Erkrankungen des Nervensystems. Durch die enge Vernetzung von Grundlagenforschung, Klinischer Forschung und Versorgung können neue wissenschaftliche Erkenntnisse rasch in die klinische Versorgung einfließen.
Mehr zu unserer Forschung ...

 
Stellenangebote

 
Informationen für Studenten
 

Lageplan Flyer

Im Infoblatt für Patienten
finden Sie Lagepläne und
eine Liste der Spezialambulanzen
mit Sprechzeiten und
Telefon-Nummern.


 

Kontakt

Direktor: Univ.-Prof. Dr. Bernhard Hemmer Neurologische Klinik und Poliklinik
der Technischen Universität München
Klinikum rechts der Isar
Ismaninger Str. 22
81675 München Telefon (089) 4140 4601
Telefax (089) 4140 7681

 

weitere Preise und Auszeichnungen

Klaus Lehmann-Horn erhält ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft für einen Aufenthalt bei Prof. Zamvil in San Francisco.

Im Rahmen der Exzellenzinitiative wird der Exzellenzcluster Synergy gefördert. Principal Investigators sind Prof. Winkelmann, Prof. Korn und Prof. Hemmer. Associate Investigators sind Prof. Höglinger und Dr. Mühlau.

Die DFG fördert den SFB Transregio128 Initiierungs-, Effektor- und Regulations- mechanismen bei Multipler Sklerose. Der neue SFB-Transregio verbindet die Standorte Mainz, Münster, Frankfurt und München. Die Neurologische Klinik ( AG Prof. Thomas Korn, AG Prof. Bernhard Hemmer) ist mit 3 Projekten im SFB vertreten.

Seit dem 1.3.2012 wird das EU Projekt ABIRISK im Rahmen des EU Programms Innovative Initiatives Medicine (IMI) gefördert. Die Arbeitsgruppe für Klinische Neuroimmunologie ist als Projektpartner beteiligt.

Die Arbeitsgruppe von Prof. Bernhard Hemmer wird durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung im Rahmen des Münchener Biotech Cluster M4 gefördert.

PD Dr. Dr. Winkler (Munich Global Neurology Group) erhält eine Zusatzfinanzierung zum bereits 2011 bewilligten Bill and Melinda Gates Forschungsvorhaben zur Charakterisierung von Neuroparasitosen in Sub-Sahara Afrika.

Das BMBF fördert ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Abteilung für Neurologie (PD Dr. Dr. Winkler) und der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (PD Dr. Anneser, palliativmedizinischer Dienst) zur Erforschung von Fragestellungen am Lebensende bei Patienten mit Motoneuronerkrankung.

PD Dr. Dr. Winkler zusammen mit der Munich Global Neuroloy Group erhält vom BMBF eine Anschubfinanzierung zum Aufbau/Ausbau Afrikanischer Gesundheitsnetzwerke.

Das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) fördert Dr. Thomas Wagner von der Universität Heidelberg mit dem Ziel infektiöse Ursachen bei der Kopfnickerkrankung in Sub-Sahara Afrika zu erforschen (Arbeitsgruppe PD Dr. Dr. Winkler).

Kompetenznetz Multiple Sklerose Münchener Biotech Cluster M4 Kompetenznetz Parkinson International Multiple Sclerosis Genetics Consortium Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in der Helmholtzgemeinschaft BioMS-eu - Consortium of CSF Biomarker Research in MS Neuroimaging Center at the Technische Universität München ABIRISK Deutscher Forschungsverbund Neuropathischer Schmerz DFNS Europain Research Training Group: Brain signaling - from neurons to circuits MND-Net German Network for Motoneurone Diseases Exzellenzcluster: Munich Cluster for Systems Neurology (SyNergy) SFB 1054 - Control and Plasticity of Cell-Fate Decisions in the Immune System: IL-23 Dependent Shaping of T Helper Cell Responses

Aktuelles          Archiv          Presseecho

Jährliche Brandschutzunterweisung:
Nächster Termin: Donnerstag, 17. April
Info und Online-Anmeldung

Erfolgreiches Seminar 2014
Neurologie für die Praxis

Neurologische Kolloquien
wieder im SS 2014

 

Prof. Bernhard Hemmer wurde mit dem Sobek-Forschungspreis für seine wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Multiplen Sklerose ausgezeichnet.

Meike Mitsdörffer erhält im Rahmen des Synergy-Excellenz-Clusters Fördermittel zur Errichtung einer Clinician Scientist Gruppe

Das BMBF fördert ein deutsch-französisches Konsortium zur Epigenetik von Parkinson unter Leitung von Prof. Höglinger (AG).

Das Poster "Atrophy and structural variability of the upper cervical cord in early multiple sclerosis" (Viola Biberacher, AG Mühlau) erhielt auf dem ECTRIMS-Kongress den Posterpreis.

Prof. J.Rauschecker wurde mit dem Hans Fischer Senior Fellowship des Institute for Advanced Study der TUM ausgezeichnet.

Das Projekt MIGAP (Markers in GBA-associated PD) wird von der DZNE gefördert.

Der Bayerischen Forschungsverbund "Humane Induzierte Pluripotente Stammzellen (ForIPS)" fördert Parkinson-Arbeiten von Prof. Höglinger.

Herrn PD Dr. Ploner ist eine Heisenberg-Professur der DFG bewilligt worden (AG Ploner).

Lucas Schirmer ( AG Prof. Bernhard Hemmer) erhält den Queckenstedt-Preis 2013 der DMSG.

Frau Prof. Winkelmann und Herr Dr. Spieler erhalten von der Fritz-Thyssen-Stiftung eine Anschlussförderung (AG).

Der Internationale Parkinson Fonds unterstützt die Synuclein-Forschung von Dr. Höllerhage (AG Prof. Höglinger).

Lucas Schirmer ( AG Prof. Bernhard Hemmer) erhält einen AAN International Scholarship Award 2013.

Das Krankheitsorientierte KompetenzNetz für Multiple Sklerose KKNMS wird für weitere 3 Jahre vom BMBF unterstützt. Gefördert werden neben der Geschäftsstelle die AGs von Dr. Mühlau und Prof. Hemmer.

Der DAAD fördert Prof. Höglinger zur Untersuchung von Gen-Umwelt Interaktionen bei Entstehung von Parkinson in Ägypten (German-Arab Research Partnership).

Benjamin Knier erhält den Lehrpreis der medizinischen Fakultät in der Kategorie "Newcomer des Jahres" des Lehrbereiches 4 "Kopf und Geist".

Die DFG fördert den SFB 1054 "Kontrolle und Plastizität von Zelldifferenzierungsprozessen im Immunsystem". Die Arbeitsgruppe von Prof. Thomas Korn ist mit einem Teilprojekt vertreten.

Veit Rothhammer (AG Experimentelle Neuroimmunologie, Prof. Korn) erhält den Helmut-Bauer Nachwuchspreis für Multiple Sklerose-Forschung 2012.

Die Bayerische Forschungsallianz (BayFOR) fördert Prof. Thomas Korn im Rahmen des Programms BayIntAn.

Frau Meike Mitsdörffer erhält für das Projekt "Role of B cells in the pathgenesis of CNS autoimmunity" eine KKF-Förderung.

Die Bayerische Forschungsstiftung fördert Herrn Julius Bruch, University of Cambridge, mit einem Promotions-Stipendium (AG Prof. Höglinger).

 

Wegen begrenzter Kapazität können wir vorübergehend keine AQP4-Proben annehmen.