Sensomotorik

Wir beschäftigen uns v.a. mit der Untersuchung sensomotorischer Regelkreisläufe im Gehirn sowie deren Pathophysiologie bei Patienten mit Bewegungs-störungen (v.a. M. Parkinson, Dystonien und Tremor). Insbesondere interessiert uns die Plastizität dieser Netzwerke unter dem Einfluss diverser Therapien (z.B. tiefe Hirnstimulation, Medikation).

Hier kommen verschiedene funktionell bildgebende Verfahren zum Einsatz: Wir führen Studien mit funktionellen (fMRT) und strukturellen (Voxel basierte Morphometrie) kernspintomo-graphischen Methoden oder in Kooperation mit der Nuklear-medizinischen Klinik positronen-emissionstomographische (PET) Studien unter Verwendung verschiedener Liganden durch.

Abgeschlossene Projekte zeigten z.B. den Einfluss von Levodopa auf zentrale Regelkreisläufe beim M. Parkinson. PET Studien konnten Daten über motorische und neuropsychologische Wirkungen der Hirnstimulation liefern. An gesunden Probanden zeigten wir die Repräsentation von Mundmotorik, komplexer Motorik bzw. die Plastizität sensomotorischer Netzwerke bei professionellen Musikern.

Darauf aufbauend zielen aktuell durchgeführte Projekte auf eine genauere Untersuchung zentraler sensomotorischer Aktivitätsmuster bei verschiedenen Formen der Dystonie ab.

Neue Studien liefern Daten zur Pathophysiologie fokaler Dystonien. Diese wurden 2006 mit dem Oppenheimpreis der Deutschen Dystonie Gesellschaft ausgezeichnet.
In einem aktuellen, von der DFG für 3 Jahre geförderten Projekt wird die sensomotorische Plastizität bei fokalen Dystonien mit Hilfe multimodaler MR-Imaging-Methoden näher untersucht

 

Leiter

Prof. Dr. Bernhard Haslinger

Mitarbeiter

Dr. Angela Jochim
Dr. A. Lee
Dr. T. Mantel
Dr. T. Meindl

Studien

Eine umfassende Liste der Publikationen von Prof. Haslinger finden Sie bei Pubmed

.

-

Arbeitsgruppen Aktuelle Studien Publikationen/Förderungen