Interdisziplinäre Intensivstation

Mit dem Umzug der Neurologischen Klinik in die Räumlichkeiten des Neuro-Kopf-Zentrums am 01.04.2007 wurde die Voraussetzung zur intensivmedizinischen Betreuung neurologischer Patienten geschaffen. Auf der 2018 nochmals erweiterten Interdisziplinären Intensivstation L1a/K1a des Neuro-Kopf-Zentrums kümmert sich ein Team aus Ärzten (Neurologen, Anästhesisten und Neurochirurgen), Pflegekräften und Therapeuten rund um die Uhr um die Versorgung akuter neurologischer Krankheitsbilder. Flyer Intensivstation

.

Schwerpunkte stellen die Überwachung und Behandlung des erhöhten intrakraniellen Drucks, schwerer zerebrovaskulärer Erkrankungen (Schlaganfall, intrazerebrale Blutungen, Subarachnoidalblutungen), entzündlicher Erkrankungen des ZNS (Meningitis, Enzephalitis), schwer behandelbarer Epilepsien (Status epilepticus), Hirntumore, Guillain-Barre-Syndrom und Myasthenia gravis dar.

Die Interdisziplinäre Intensivstation verfügt über 14 Betten (L1a) bzw. 16 Betten (L1aK1a) mit modernster technischer Ausstattung. Die Schlaganfallstation (Stroke Unit) ist in direkter räumlicher Nähe. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Neuroradiologischen Abteilung hinsichtlich Diagnostik und interventioneller Therapieverfahren (Thrombektomien, Spasmolyse, Embolisation/Coiling).

Darüber hinausgehend stehen alle Verfahren moderner Intensivmedizin (Kurz- und Langzeitbeatmung, Weaning bei Problempatienten, Bronchoskopien, Tracheotomien, Dialyse sowie - in Zusammenarbeit mit der Nephrologischen Abteilung - Plasmapherese) zur Verfügung.

Kontakt:
Telefon (089) 4140 7777

Stationen Klinische Schwerpunkte Tagesklinik Ambulanzen Patienten- und Ärzteinformationen Diagnostik Patientenzufriedenheit